7. MAI
WELTGEBETSTAG
UM GEISTLICHE
BERUFUNGEN

Eucharistiefeier

 

 

Leitwort

Sprich nur ein Wort

 

Einführung

„Der, auf den wir hören, dem gehören wir.“ Hinter diesem Satz, der wie ein unverbindliches Wortspiel klingt, verbirgt sich eine tiefe Wahrheit, die alle ernstgemeinten Beziehungen prägt. Wer sind die Menschen, auf die wir hören, deren Ratschläge wir beherzigen, deren Ermutigungen wir folgen? Und wo hören wir auf die Stimme Gottes in unserem Leben?

Als Christen tragen wir Jesu Namen, gehören wir zu ihm. Wird dies in meinem Leben spürbar und greifbar?

Herr, sprich nur ein Wort! Ich will auf dich hören, dir will ich gehören.

 

Kyrie

Herr Jesus Christus,

du rufst uns in die Gemeinschaft mit dir und untereinander.

Du nennst uns beim Namen.

Du berufst auch heute Menschen in deine Nachfolge.

 

Tagesgebet MB 161

Allmächtiger, ewiger Gott,

dein Sohn ist der Kirche siegreich vorausgegangen

als der Gute Hirt.

Geleite auch die Herde,

für die er sein Leben dahingab,

aus aller Not zur ewigen Freude.

Darum bitten wir durch ihn, Jesus Christus.

 

1. Lesung

Apg 2, 14a. 36–41

 

2. Lesung

1 Petr 2, 20b–25

 

Evangelium

Joh 10, 1–10

 

Fürbitten

Unser Herr Jesus Christus ist der Gute Hirte, der die Seinen kennt und sich aus Liebe verschenkt. Zu ihm wenden wir uns voll Vertrauen in den Anliegen unserer Zeit:

Wir beten für alle, die du in deine besondere Nachfolge gerufen hast: für unseren Papst Franziskus und alle Bischöfe, für unsere Priester und Diakone und für alle Ordensleute. Ganz besonders bitten wir für die jungen Menschen, die sich mit der Frage nach ihrer Berufung auseinandersetzen.

R Herr Jesus Christus: Sende ihnen deinen Geist.

Wir beten für alle, die am Aufbau deines Leibes mitwirken: für unsere Gemeinde- und Pastoralreferentinnen und -referenten und für diejenigen, die sich ehrenamtlich in deiner Kirche engagieren. R

Wir beten für alle, die dein Wort verkünden: in unseren Gemeinden und Schulen, in Krankenhäusern und Gefängnissen, in ihren Familien und überall dort, wo Menschen gemeinsam unterwegs sind. R

Wir beten für alle, die sich aus Liebe zu dir ihrem Nächsten widmen: den Kranken und denen, die der Pflege bedürfen, den Menschen in Armut und am Rande der Gesellschaft. R

Wir beten für alle, die sich nach deiner Nähe sehnen: für diejenigen, die im Gebet sich selbst und die Anliegen dieser Welt vor dich tragen. Ganz besonders gedenken wir heute der Beterinnen und Beter des Päpstlichen Werkes für Geistliche Berufe. R

Denn du, Jesus Christus, rufst uns mit deinem Wort. Wir dürfen auf deine Stimme antworten. Wir preisen dich und danken dir, heute und alle Tage bis in Ewigkeit.

 

Predigtanregung

Die Predigtanregung kommt in kürze

 

Gesänge

Zum Einzug

GL 347 – Der Geist des Herrn erfüllt das All 

Gloria

GL 168, 1+2

Antwortpsalm

GL 37, 1+2

Halleluja

GL 175

Zur Gabenbereitung

GL 474 – Wenn wir das Leben teilen

Sanctus

GL 388

Agnus Dei

GL 202

Zum Dank

GL 366 – Jesus Christus, guter Hirte

Nach dem Segen

GL 533 – Lasst uns erfreuen herzlich sehr

 

 

 

 

 

Jugendvesper

 

 

Vorbereitung

Liedzettel, gefaltete Bibelzitate

 

Eröffnungslied

Meine Zeit steht in Deinen Händen, z.B. in „God for you(th)“, Nr. 316, alternativ GL 389 – Dass du mich einstimmen lässt

 

Liturgische Eröffnung

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. 

 

Einleitung

Wir sind heute zusammen gekommen, um still zu werden vor Gott und um in dieser Stille seine leise Stimme zu hören. Gott kennt uns und ruft uns beim Namen. Er ruft uns ins Leben. Er ruft uns zum Glück. Und er ruft uns, damit wir selbst zum Segen werden für diese Welt. Bitten wir um die Gegenwart des Heiligen Geistes, der uns Menschen zu Hörenden macht.

 

Kurze Stille

 

Lied

GL 346 Atme in uns, Heiliger Geist

 

Psalm

Psalm 139,1–12 – GL 657,2 (abwechselnd beten)

 

Lied

Wo ich auch stehe, Du warst schon da, z.B. in „God for you(th)“, Nr. 387, alternativ GL 428, 1–3 – Herr, dir ist nichts verborgen

 

Psalm

Psalm 139,13–18.23–24 – GL 657,2 (abwechselnd beten)

Die Psalmverse 23 und 24 sind nicht im Gotteslob abgedruckt.

 

Halleluja

Singt Halleluja unserm Herrn, z.B. in „God for you(th)“

Nr. 87, alternativ GL 175,6

 

Schriftlesung

Joh 10, 1–10

 

Impuls

Kennt Ihr solche Freunde, die allen Ratschlägen gegenüber vollkommen immun sind – ganz gleich, ob es um den Kleidungstil oder sogar um eine Lebensentscheidung geht? Menschen können mit Engelszungen auf sie einreden, aber sie wollen auf nichts und niemanden hören.

Und dann sind sie in einer Beziehung und plötzlich ist alles ganz anders: Was der Freund oder die Freundin sagt, stößt nicht mehr auf taube Ohren, sondern sie nehmen es sich zu Herzen. Auf solche Momente trifft zu: „Der, dem wir gehören, auf den hören wir.“

Für uns Christen gilt: Wir sind getauft auf Christi Namen, und damit gehören wir letztlich zu ihm. Das wird aber nur erfahrbar, wenn wir uns immer neu darum bemühen, auf Jesus zu hören und seine frohe, freimachende Botschaft in unser Leben hinein zu übersetzen.

 „Der, dem wir gehören, auf den hören wir!“ Wenn wir jemanden lieben, sind wir bereit, auf ihn zu hören und für ihn offen zu sein. Dies gilt auch in der Liebe zu Gott. Sind wir bereit, auf ihn zu hören, sein Wort in uns aufzunehmen?

 

fakultativ

Wir haben heute verschiedene Bibelverse vorbereitet. Diese Sätze sind Gottes Wort für jeden Einzelnen von uns, es ist Gottes Wort für dich.

Ihr seid jetzt während der Musik eingeladen, nach vorne zu kommen und einen Bibelvers zu ziehen. Dieser Vers soll euch in der nächsten Zeit begleiten.

“Sprich nur ein Wort!“ Manchmal brauchen wir gar nicht viele Worte, um etwas zu bewirken. Das eine Wort, der Vers, den Ihr gezogen habt, spricht dich an. Er kann dein Leben verändern. Bist du dazu bereit?

 

Instrumentalmusik

 

Magnificat

Groß sein lässt meine Seele den Herrn, z.B. in „God for you(th)“, Nr. 333, alternativ GL 395 – Den Herren will ich loben

 

Fürbitten

Unser Herr Jesus Christus kennt uns und nennt uns beim Namen. Er ist der gute Hirt, dem wir uns in dieser Stunde voll Vertrauen zuwenden:

 

Herr Jesus Christus, du hast Menschen zu einem Leben in Fülle berufen. Wir beten für alle, die auf der Suche sind nach Sinn, Halt und Orientierung, für die Menschen, die eine tiefe Sehnsucht nach dir verspüren. Und  wir beten für diejenigen, deren Herz unruhig ist.

 

R Christus, höre uns. – Christus erhöre uns.

 

Herr Jesus Christus, du hast Menschen in deine Nachfolge gerufen. Wir beten für alle, die dein Wort als Priester und Ordensleute Tag für Tag verkünden, für die, die ihr Leben nach deiner Frohen Botschaft ausrichten. Und wir beten für die Menschen, die ihr Leben ganz dir weihen.  R

 

Herr Jesus Christus, du hast Menschen zum Dienen gerufen. Wir beten für alle, die dir und ihren Nächsten dienen, die unter Einsatz ihres Lebens einstehen für Frieden, Wahrheit und Gerechtigkeit. Und wir beten für jene, die – still und unauffällig – Diener der Freude sind für die ganze Welt.   R

 

Herr  Jesus Christus, du hast Menschen zum Lieben berufen. Wir beten für alle, die uns am Herzen liegen, um die wir uns sorgen und die uns anvertraut sind, für jene, bei denen es uns schwerfällt, sie anzunehmen und zu lieben. Und wir beten für diejenigen, die dein Mitgehen und deine Liebe besonders brauchen.  R

 

Stille

 

Allmächtiger Gott, als deine Kinder rufst du uns in die Gemeinschaft mit dir und  miteinander. Du bist das Ziel der Zeit und die Fülle des Lebens. Erhöre unser Rufen durch Jesus Christus, unseren Herrn. 

 

Vaterunser

Vater unser…

 

Schlussgebet

Herr Jesus Christus,

göttlicher Hirte,

du hast am Kreuz ausgerufen: »Mich dürstet«.

Ich kann nur erahnen,

wie aufrichtig und tief deine Sehnsucht ist –

nach mir und nach der Liebe aller Menschen.

Hilf mir,

dass überall dort,

wohin du mich sendest,

ich mein Leben nach dir ausrichte

und so zum Zeugen deiner Gegenwart

und zum Boten deiner Liebe werde.

Ermutige und stärke alle Menschen,

die ihr Leben ganz in deinen Dienst

und in den deiner Kirche stellen wollen.

Lass sie deinen Ruf am Kreuz

und die stumme Bitte so vieler

um Liebe und Heil hören

und erfülle sie mit Sehnsucht

nach deiner Nähe und Freundschaft.

Hilf uns allen,

dass wir einander begleiten und ermutigen,

unsere je eigene Berufung glaubwürdig zu leben,

damit wir das Leben in Fülle finden

und zum Segen werden für die ganze Welt.

(Rainer Maria Kardinal Woelki)

 

Segen MB 548

Der Herr segne euch und behüte euch; der Herr lasse sein Angesicht über euch leuchten und sei euch gnädig; er wende euch sein Antlitz zu und schenke euch seinen Frieden!

 

Schlusslied

Here I am Lord, z.B. in „God for you(th)“, Nr. 530

alternativ GL 451 – Komm, Herr segne uns

 

 

 

von Miriam Hillebrecht & Regamy Thillainathan, Köln