1. April 2021
Gründonnerstag

EUCHARISTIEFEIER

 

 

Intention: Diakone

 

Leitwort: Dann müsst auch ihr einander die Füße waschen. (Joh 13,14)

 

Einführung

An diesem Abend feiern wir die Liebe des Herrn zu uns Menschen, die sich verschenkt bis zur Hingabe des eigenen Lebens. Am Beginn des Triduum sacrum zeigt uns Jesus in zwei besonderen Zeichen seine Nähe und Liebe. In der Einsetzung der  Eucharistie schenkt er uns seine bleibende Gegenwart in Brot und Wein. In der Fußwaschung zeigt er uns seine Liebe, die sich ganz an den Nächsten verschenkt. Wenn wir diese Liebe empfangen, sind wir gerufen, sie weiterzugeben. Der Gründonnerstag ermutigt uns, in der Liebe zum Herrn und in der dienstbereiten Liebe zu unserem Nächsten zu bleiben. Zudem begehen wir den monatlichen Gebetstag um geistliche Berufungen. Besonders im Blick sind dabei heute die ständigen Diakone. Sie haben sich genau dem verschrieben: die Nähe Gottes zu uns Menschen sichtbar zu machen; den anderen zu dienen und dabei aus der Liebe zu leben, die Gott uns schenkt. Beten wir für alle Diakone um Kraft für diesen Dienst und darum, dass viele Menschen bereit sind, in der Hingabe an Jesus Christus dem Nächsten zu dienen.

 

Kyrie

Herr Jesus Christus,

du schenkst dich uns im heiligen Mahl.

Du hast den Jüngern deine Liebe in der Fußwaschung erwiesen.

Du hast uns von Schuld und Sünde befreit.

 

Tagesgebet (MB 23)

Allmächtiger, ewiger Gott,

am Abend vor seinem Leiden

hat dein geliebter Sohn der Kirche

das Opfer des Neuen und Ewigen Bundes anvertraut

und das Gastmahl seiner Liebe gestiftet.

Gib, dass wir aus diesem Geheimnis

die Fülle des Lebens und der Liebe empfangen.

Darum bitten wir durch Jesus Christus.

 

1. Lesung

Ex 12,1–8.11–14

 

2. Lesung

1 Kor 11,23–26

 

Evangelium

Joh 13,1–15

 

Fürbitten

Herr Jesus Christus, du schenkst dich uns im Heiligen Mahl. Du gibst dich im Heiligen Brot in unsere Hände. Du machst dich zum Diener aller Menschen. Wir bitten dich:

Für alle, die du in deinen Dienst gerufen hast: Hilf ihnen, die Zeichen der Zeit zu erkennen und das Evangelium mit innerer Überzeugung zu verkünden.

 

R Christus, du Diener aller Menschen – Wir bitten dich, erhöre uns.

 

Für alle, die dir als Diakone dienen: Lass sie an den Brennpunkten des Lebens und der Gesellschaft Zeugen deiner Liebe sein. R

 

Für alle, die wie Jesus anderen Menschen die Füße waschen: Lass durch ihren Dienst vielen Hoffnung und Trost zuteilwerden. R

 

Für die Priester, die der Feier der Eucharistie vorstehen und durch ihren Dienst deine liebende Nähe zu uns Menschen sichtbar machen: Ermutige sie zur Hingabe und stärke sie in ihrem Tun. R

 

Für alle, die Hilfe brauchen und in Nöten sind: Zeige ihnen Menschen, die für sie da sind und sei du ihnen Stütze und Halt. R

 

Für alle Verstorbenen: Gib ihnen Anteil an deinem himmlischen Mahl und gewähre ihnen die Fülle des Lebens. R

 

Du Herr stärkst uns und führst uns. Du sorgst für uns und schenkst uns deine Liebe. Dir sei Lobpreis und Ehre mit dem Vater im Heiligen Geist.

 

Gesänge

 

Zur Eröffnung

GL 281 – Also sprach beim Abendmahle

 

Kyrie

GL 155

 

Gloria

GL 170 – Allein Gott in der Höh

 

Antwortpsalm

GL 305,3 – Verse laut Lektionar

 

Ruf vor dem Evangelium

GL 584,9 – Vers laut Lektionar

 

Zur Fußwaschung

GL 305,4 – Dies ist mein Gebot

 

Zur Gabenbereitung

GL 282 – Beim letzten Abendmahle

 

Sanctus

GL 198

 

Agnus Dei

GL 202

 

Zum Dank

GL 209 – Du teilst es aus

 

Zur Übertragung des Allerheiligsten

GL 497

 

Egon Bierschenk, Erfurt

 

 

-

 

 

WORT-GOTTES-FEIER

 

 

Intention: Diakone

 

Leitwort: Dann müsst auch ihr einander die Füße waschen. (Joh 13,14)

 

I. Eröffnung

 

Lied

GL 456,1-4 – Herr, du bist mein Leben

 

Liturgische Eröffnung

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.

 

Einführung

Am heutigen Tag gedenken wir der liebevollen Hingabe, die Jesus seinen Jüngern gegenüber gezeigt hat. Er belässt es nicht bei Worten. Er sagt nicht nur: „Wer der Größte unter Euch sein will, soll der Diener aller sein“. Er handelt danach. Er macht sich selbst klein und wäscht seinen Jüngern die Füße. Er, der größer ist als sie, stellt sich in ihren Dienst. Dadurch erhalten seine Jünger Anteil an ihm. Das ist mehr als ein historisches Geschehen. Damit zeigt Jesus an: wer auch immer sein Jünger sein will, ist aufgerufen, anderen zu dienen. In diesem Dienst erhalten wir Anteil an seiner Sendung und sind mit ihm verbunden.

In dieser Feier wollen wir besonders der Ständigen Diakone gedenken, die sich diese Aufgabe zu eigen gemacht haben und daran erinnern, dass es die Berufung aller Christen ist, sich aus Liebe zu den Menschen von Gott in den Dienst nehmen zu lassen.

 

Christusrufe

GL 161 (gesungen im Wechsel, wenn kein Kantor anwesend ist, die linke und die rechte Reihe)

 

Tagesgebet

Gott unser Vater,

am heutigen Tag gedenken wir der liebevollen Taten deines Sohnes Jesus Christus im Abendmahlssaal. Durch seine zeichenhafte Fußwaschung ist er uns Vorbild im Dienst an den Menschen. Durch seine Liebe, die er darin zeigt, und die ihn den Weg bis zum Kreuz gehen lässt, sind wir mit ihm verbunden.

Dies wird sichtbar in den Gaben von Brot und Wein, in denen er unter uns gegenwärtig bleibt. In seinem Gedächtnis dürfen wir die Erlösung des Osterfests hoffnungsfroh erwarten. Stärke in uns die Liebe, die dein Sohn uns vorgelebt hat und rufe auch uns in deine Nachfolge. Darum bitten wir dich durch Jesus Christus, unseren Herrn. Amen.

 

II. Verkündigung des Wortes Gottes

 

Lesung

1 Kor 11,23–26

 

Antwortgesang

GL 282,1+2 – Beim letzten Abendmahle

 

Evangelium

Joh 13,1–15

 

III. Antwort der Gemeinde

 

Andacht

GL 677,6

 

Fürbitten

Zu Jesus Christus, der uns mit seiner Liebe ein Beispiel gegeben und einen Weg zum Leben aufgezeigt hat, wollen wir bitten:

Für alle, die sich in der Nachfolge Christi zu Dienern der Menschen berufen lassen. Dass sie Erfüllung finden in ihrem Tun.

 

R GL 586,5 – Christus, höre uns. – Christus, erhöre uns.

 

Für alle jungen Menschen, die Gottes Wort und Ruf hören und wahrnehmen. Dass sie den Mut finden, darauf zu antworten. R

 

Für die Diakone, die in besonderer Weise zum Dienst der Liebe berufen sind. Dass sie Beispiel geben für deine Liebe. R

 

Für die Priester und Ordensleute, die ihr Leben in den Dienst der Liebe gestellt haben. Dass sie viele Menschen zu dir führen. R

 

Für unsere ganze Kirche, die in all ihren Gliedern zum Dienst aneinander berufen ist. Dass sie auf dein Wort hört. R

 

Vaterunser

Mit den Worten Jesu Christi, der uns gelehrt hat, Gott als liebenden Vater zu erkennen, wollen wir nun beten: Vater unser…

 

IV. Abschluss

 

Schlussgebet

Gott unser Vater,

im liebevollen Dienst an seinen Jüngern gab uns dein Sohn ein Beispiel,

wie wir Anteil haben können an seiner Sendung. Lass uns jederzeit erkennen,

wo unsere Hilfe am Nächsten und unser Dienen vonnöten sind.

Lass uns den Ruf deiner Stimme zur Nachfolge in Liebe hören und ihr

folgen.

Begleite uns und unser Tun. Darum bitten wir dich durch Christus, deinen

geliebten Sohn und unseren Herrn.

 

Segensbitte

Der Herr segne und behüte uns, er lasse sein Angesicht über uns leuchten

und sei uns gnädig, er wende uns sein Antlitz zu und schenke uns

seinen Frieden. So segne uns der Dreieinige Gott, der Vater und der Sohn

und der Heilige Geist.

 

Entlassruf

Singet Lob und Preis. – Dank sei Gott, dem Herrn.

 

Lied

GL 286 – Bleibet hier

 

In Erinnerung an die Nacht im Garten Gethsemani kann sich eine stille Gebetszeit

zur Vorbereitung auf das morgige Gedenken an das Leiden und Sterben des

Herrn anschließen.

 

Gregor Lauenburger, Essen